Samstag, 29. August 2015, 20:51
Willkommen, Gast!   de
GAYS WEB WORLD - THE COMMUNITY  

Kalender

August 2015
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Wer ist online?

Einklappen
  • Gäste: 4

Magic Mike XXL – Super sexy!

Magic Mike XXL – Super sexy!

Die Werbekampagnen für den Streifen „Magic Mike XXL“ ließen es vermuten. Warner Bros. weiß ganz genau, dass sich mit dem Waschbrettbauch, diesem perfekt gestählten Body von Channing Tatum und den heißen Brustmuskeln von Joe Maganiello nicht nur Hausfrauen, sondern auch Homosexuelle jeden Alters ein zweites Mal hinter dem Ofen hervorlocken lassen. Wer sitzt da nicht sabbernd vor der Glotze oder der Kinoleinwand? 

Bei zwei deutschen CSD´s fuhren „Magic Mike XXL“-Wagen mit, auf denen zwar nicht, wie beim Pride in L.A. Matt Bomer und Channing Tatum persönlich tanzten, die aber ein deutliches optisches Zeichen waren. Mike will auch seinen Zauberstab für uns schwenken :-). Soll er doch ruhig machen! Besonders, weil der zweite Teil des „Stripperdramas“ eigentlich kein Drama mehr ist, sondern nur die zuckerwatteweichen Momente und erotischen Schauwerte des ersten Films nimmt und sie in eine, eher vorgeschobene Handlung über eine Stripper-Convention in Myrtle Beach verpackt. Aber war wirklich irgendwer im ersten Teil, um sich die moralischen Überlegungen von Stephen Sonderberh zum Zustand des nackten amerikanischen Proletariats anzusehen? Und jetzt mal ehrlich sein meine Süßen.... Hat die Story wirklich eine große Rolle gespielt bei dem Anblick?

Die Jungs, unter denen dieses Mal dankenswerterweise auch ein paar hübsche farbige Stripschüler sind, verfangen sich auf ihrem Roadtrip nicht nur in einem Dragclub, sondern auch in Frauen im besten Alter und ineinander. Was dazu führt, dass sie alles ganz anders, aber viel besser machen, als sie erst dachten. Der Film ist durch und durch eine Augenweide – heiß und quasi schwul. Was will man(n) mehr? Also auf ins Kino!!!

(Quelle: Leo Magazin Ausgabe August 2015)

Frischer Wind am Viktualienmarkt

Frischer Wind am Viktualienmarkt

Die Frauenstraße 20 ist alten Szenehasen bestens bekannt! Lange Jahre war hier die „Marktklause“, eine der bekanntesten Münchner Stricherbars, zu finden.
Vorbei sind die Zeiten – heute heißt das Lokal Enjoy Cafe-Club, ist modern, einladend und kommt dank der Farbkombination von braun / beige / brombeer in gerade zu klassischem Lounge-Stil daher. Aus alten Zeiten sind nur Peter und Gerhard geblieben, die das Lokal ins Heute führen wollen. Jetzt gibt es offene Fenster, Außenplätze, Sonne ab 17 Uhr, eine kleine wechselnde Tageskarte und eine große Auswahl an Getränken.
Von 16-19 Uhr wird Kaffee und Kuchen serviert, zur selben Zeit und nochmal ab 23 Uhr ist auch Caipi-Happy-Hour zu fünf Euro. Wichtig ist den beiden Besitzern, ihr Lokal mit Persönlichkeit und in familiärem Stil zu führen. Zur neuen Offenheit gehört auch die den heterosexuellen Gästen gegenüber:“Wir wollen zwar Teil der schwulen Szene sein, aber heutzutage muss man eine gute Mischung des Publikums finden.“
Die Chancen stehen dafür gut! Seht Euch auf der neuen Internetpräsenz des Enjoy Cafe-Clubs an, schafft Euch die ersten Eindrücke und schaut doch einfach vorbei!

www.enjoy-cafe-club.de

(Quelle: Leo Magazin Ausgabe August 2015)

+ Picture of CSD 2015 +

Picture of CSD 2015

Wir suchen das schönste CSD Bild 2015! Klar ist jeder CSD schrill und bunt! Aber wir suchen die schönste Momentaufnahme des Jahres! Seid kreativ :-)))



Reicht Eure Bildvorschläge bis zum 31.10.2015 ein und/oder beteiligt Euch am Voting! Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen und rege Teilnahme an unserem Wettbewerb „Picture of CSD 2015“!

VERANSTALTUNGSTIPP: Die schweigsame Frau

Barry Koskys Inszenierung der „Schweigsamen Frau“ von Richard Strauss

Sogar die strenge Münchner Operngesellschaft kichert bei der lustigen Inszenierung der „Schweigsamen Frau“ von Richard Strauss. In dieser Oper geht es um einen Mann – Sir Morosus -, der Klang, Musik, Oper, Menschen und generell Lärm hasst. Leider ist gerade sein Neffe und einziger Erbe – Henry – Teil einer Operntruppe und bei einem Besuch versetzt Barrie Kosky (Inszenierung) Sir Morosus in seinen schlimmsten Albtraum.

Es ist auf den ersten Blick fast alles zu verrückt – ein kleinwüchsiger Mann in Soldatenrüstung, männliche Ballerinas in pinken, kurzen Tutus und eine weibliche Primaballerina deren weißes Tutu hinten offen ist und somit bei jeder Drehung ihren nackten Po zeigt; aber alle szenischen Einfälle haben Tiefgang, was einen sehr beeindruckt. Es ist eine geniale Leistung eine anspruchsvolle Oper locker, lässig und vor allem lustig rüberzubringen. Ein großartiges Zusammenspiel von Orchester, Ensemble und allen Techniker der Staatsoper und für jeden der mal eine lustige Oper sehen und hören möchte, ein Muss.

Termine / Ticketpreise

Sonntag, 05.07.2015 um 15 Uhr und Donnerstag, 09.07.2015 um 19 Uhr

Tickets gibt es zwischen 10 und 132 EUR

Nähere Informationen findet Ihr unter www.staatsoper.de

ABSOLUT Wodkaflasche in Regenbogenfarben

ABSOLUT Wodkaflasche in Regenbogenfarben pünktlich zur CSD Saison

Seit 36 Jahren setzt der aus Schweden stammende Wodka immer wieder ein Zeichen für mehr Toleranz, Vielfalt und Gleichberechtigung. 

In diesem Jahr hat ABSOLUT zusammen mit Gilbert Baker, der 1978 in San Francisco die Regenbogenflagge entwarf, die Wodkaflasche passend zur CSD-Saison entwickelt. In den Farben des Regenbogens, mit dem passenden Namen „ABSOLUT Colors“ und mit dem fabelhaften Slogan „Be proud of who your are and let your true colors shine“ gibt es das gute Stück ab sofort in ausgewählten Geschäften zu kaufen.

„Seit über 30 Jahren leistet Absolut einen Beitrag für Gleichberechtigung. In den Anfängen galt das noch als gewagt”, so Stephan Schmidt, Marketing Manager bei Pernod Ricard Deutschland. „Heute erachten wir unser Engagement als wichtiger denn je zuvor. Absolut Colors steht für unsere Philosophie, dass jeder Mensch einzigartig ist und er selbst sein soll. Nur wenige Marken können von sich behaupten, an gesellschaftlicher Veränderung beteiligt zu sein.“

Darauf stoßen wir an!

Link-Empfehlungen

SPARTACUS - Gay Travel Index

Was für Heterosexuelle eigentlich überall normal ist, ist für Homosexuelle auf Reisen nicht überall auf der Welt selbstverständlich. Gleichgeschlechtliche Liebe wird mancherorts sogar schwerer bestraft als Mord.  Die schwulenfreundlichsten und -feindlichsten Reiseländer hat der neue "Spartacus Gay Travel Index 2015" in einem Ranking zusammengestellt.

Hier der Link zum Ranking:


Weltkarte zur gleichgeschlechtlichen Ehe

Welche Rechte haben schwule und lesbische Paare? Die Unterschiede sind enorm. Irland sagt ja zur Homo-Ehe. Deutschland diskutiert noch über diesen Schritt. In manchen Staaten droht Homosexuellen dagegen Gefängnisstrafen oder sogar die Todesstrafe. In Form einerWeltkarte könnt Ihr Euch mal einen Überblick verschaffen, welche Länder der homosexuellen Ehe aufgeschlossen entgegentreten und welche Länder Ihr mit Vorsicht genießen solltet: