Mittwoch, 29. Juli 2015, 11:43
Willkommen, Gast!   de
GAYS WEB WORLD - THE COMMUNITY  

Kalender

Juli 2015
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Wer ist online?

Einklappen
  • Gäste: 12

+++++ TOP - THEMA: Die Pille davor +++++

Die PrEP (Prä-Expositions-Prophylaxe) soll HIV-Infektionen verhindern. Es soll reichen, diese sogenannte „Pille davor“ einzunehmen, um anschließend vor einer Infektion geschützt zu sein. Dass die PrEP funktioniert, hat Dr. Christoph D. Spinner Klinikum rechts der Isar Interdisziplinäres HIV-Zentrum am Klinikum rechts der Isar in Diskussionsveranstaltung im Sub am 17. März 2015 eindrucksvoll dargelegt. In einem nachfolgendem Interview wurde Dr. Christoph Spinner befragt, was es mit der „Pille davor“ auf sich hat. Die Fakten daraus haben wir kurz zusammengefasst:

Man schluckt eine Pille und kann dann bedenkenlos ungeschützten Sex haben – das ist leider nicht ganz so einfach. Mit dem bislang einzig untersuchten Präparat Truvada gibt es ein prinzipiell gut wirksames Medikament. Das muss aber nicht nur vor dem Sex, sondern in einem definierten Zeitraum, in manchen Studien sogar täglich eingenommen werden, um die Schutzwirkung sicher zu erzielen. Neben der Herausforderung der regelmäßigen Einnahme bietet die PrEP auch keinen 100%igen Schutz vor einer HIV Infektion. Außerdem schützt das Medikament nicht vor anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen.
Das Medikament sei aber gut verträglich, allerdings sind in den Bereichen Nieren, Knochen, Magen-Darmtrakt Nebenwirkungen bekannt.
In Deutschland ist es aktuell kompliziert, denn hierzulande ist Truvada nur zur Behandlung von HIV-Infektionen zugelassen. Es wäre eine sogenannte „off-lable“ Anwendung erforderlich, die (noch) hohen Kosten müssten die Patienten selbst tragen.
Die PrEP ist als Konzept wirksam, so Dr. Spinner, allerdings sind noch viele Fragen offen, auf die man noch keine Antwort hat. Neben Fragen zur Zulassung werden vor allem Empfehlungen zum konkreten Einsatz und zur Frage der Kostenerstattung geklärt werden müssen, bevor ein genereller Einsatz denkbar wäre.

Nähere Informationen findet Ihr hier:

http://sag-muenchen.de/2015/03/prep-prae-expositions-profilaxe-die-pille-davor/
http://www.aidshilfe.de/de/aktuelles/meldungen/ipergay-studie-forscher-melden-dass-die-hiv-prep-demand-funktioniert
http://blog.aidshilfe.de/2015/02/25/manifest-zur-hiv-praevention-wir-brauchen-die-prep-jetzt/
http://www.iwwit.de/blog/2015/02/proud-ipergay-einschaetzung/


VERANSTALTUNGSTIPP: Die schweigsame Frau

Barry Koskys Inszenierung der „Schweigsamen Frau“ von Richard Strauss

Sogar die strenge Münchner Operngesellschaft kichert bei der lustigen Inszenierung der „Schweigsamen Frau“ von Richard Strauss. In dieser Oper geht es um einen Mann – Sir Morosus -, der Klang, Musik, Oper, Menschen und generell Lärm hasst. Leider ist gerade sein Neffe und einziger Erbe – Henry – Teil einer Operntruppe und bei einem Besuch versetzt Barrie Kosky (Inszenierung) Sir Morosus in seinen schlimmsten Albtraum.

Es ist auf den ersten Blick fast alles zu verrückt – ein kleinwüchsiger Mann in Soldatenrüstung, männliche Ballerinas in pinken, kurzen Tutus und eine weibliche Primaballerina deren weißes Tutu hinten offen ist und somit bei jeder Drehung ihren nackten Po zeigt; aber alle szenischen Einfälle haben Tiefgang, was einen sehr beeindruckt. Es ist eine geniale Leistung eine anspruchsvolle Oper locker, lässig und vor allem lustig rüberzubringen. Ein großartiges Zusammenspiel von Orchester, Ensemble und allen Techniker der Staatsoper und für jeden der mal eine lustige Oper sehen und hören möchte, ein Muss.

Termine / Ticketpreise

Sonntag, 05.07.2015 um 15 Uhr und Donnerstag, 09.07.2015 um 19 Uhr

Tickets gibt es zwischen 10 und 132 EUR

Nähere Informationen findet Ihr unter www.staatsoper.de

+ Magazin mit Blut von HIV-Positiven gedruckt +

Österreichisches Magazin mit Blut von HIV-Positiven gedruckt

Ein österreichisches Schwulenmagazin hat eine mit dem Blut HIV-positiver Patienten gedruckte Sonderausgabe auf den Markt gebracht. Damit solle ein Zeichen gegen das Stigma und die irrationalen Ängste rund um das Aids-Virus gesetzt werden, sagte der Herausgeber des Magazins "Vangardist", Julian Wiehl, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Der Kontakt mit der Zeitschrift sei genauso ungefährlich wie der mit HIV-positiven Menschen.

Hier der vollständige Bericht:

Was meint Ihr zu der Aktion?

Teilt uns hier Eure Meinung mit!

ABSOLUT Wodkaflasche in Regenbogenfarben

ABSOLUT Wodkaflasche in Regenbogenfarben pünktlich zur CSD Saison

Seit 36 Jahren setzt der aus Schweden stammende Wodka immer wieder ein Zeichen für mehr Toleranz, Vielfalt und Gleichberechtigung. 

In diesem Jahr hat ABSOLUT zusammen mit Gilbert Baker, der 1978 in San Francisco die Regenbogenflagge entwarf, die Wodkaflasche passend zur CSD-Saison entwickelt. In den Farben des Regenbogens, mit dem passenden Namen „ABSOLUT Colors“ und mit dem fabelhaften Slogan „Be proud of who your are and let your true colors shine“ gibt es das gute Stück ab sofort in ausgewählten Geschäften zu kaufen.

„Seit über 30 Jahren leistet Absolut einen Beitrag für Gleichberechtigung. In den Anfängen galt das noch als gewagt”, so Stephan Schmidt, Marketing Manager bei Pernod Ricard Deutschland. „Heute erachten wir unser Engagement als wichtiger denn je zuvor. Absolut Colors steht für unsere Philosophie, dass jeder Mensch einzigartig ist und er selbst sein soll. Nur wenige Marken können von sich behaupten, an gesellschaftlicher Veränderung beteiligt zu sein.“

Darauf stoßen wir an!

Muddi´s Empfehlung für Euren Hamburg-Trip

Die „sündigste Meile der Welt“ - In Deutschland bekannt wie ein bunter Hund und das ganze Jahr über gut besucht! Die Reeperbahn ist fast einen Kilometer lang und ist befüllt mit zahlreichen Nachtclubs, Bars und Diskotheken. Und wer könnte einem denn die sündigste Meile der Welt nicht besser präsentieren als – ja kommt Ihr drauf – die Muddi höchstpersönlich – Olivia Jones!

Olivia Jones in einem Interview: „„Der einzigartige Mix aus Kunst, Kultur, Nachtleben und Rotlicht ist der Grund weshalb die Reeperbahn so viele Touristen anlockt. Es gibt für mich keinen vergleichbaren Stadtteil auf der Welt und ich habe ja wirklich das große Glück, schon viel herumgekommen zu sein.“
Die Muddi kann man für eine ganz persönliche Kiez-Tour buchen – da wird der Reeperbahn -Besuch zu etwas ganz besonderem und sicher unvergesslich!

Hier als kleiner Vorgeschmack ein paar Insider-Tipps von Olivia:

  • Die Kiez Tour beinhaltet die Klassiker Spielbudenplatz, Davidwache, St.Pauli-Theater und Schmidts Tivoli, die mit Sichtblenden geschützte Bordellstraße Herbertsstraße, die Große Freiheit, den Hans-Albers-Platz und den Beatles-Platz. Neben diesen typischen Highlights werden außerdem aber noch ein Einblick in die Burlesque-Szene möglich gemacht und Ex-Kiez-Größen und Drag Queens vorgestellt.
  • Eine Party-Hafenrundfahrt mit anschließendem Feiern in Olivias Bars (Olivia Jones Bar, Olivias Show Club und Olivias Wilde Jungs)
  • Besuch im St.Pauli Museum
  • Einen Kaffee im Arcotel Onyx trinken am Spielbudenplatz
  • Die wunderschönen Ecken Abseits der Reeperbahn, Herbertstraße und Großer Freiheit entdecken
  • und noch viele, viele mehr......


Falls Ihr Euch nach einer Nacht auf der Reeperbahn ausruhen wollt und einen Schlafplatz sucht – keine Sorge, wir kümmern uns darum! Gerne können wir Euch ein unverbindliches Angebot oder nähere Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Hamburg zukommen lassen. Schreibt uns einfach eine Email.

Ihr wollt’ eine Tour mit Muddi Olivia buchen oder wollt noch mehr wissen?Dann besucht Ihre Homepage www.olivia-jones.de oder bucht hier Eure Tickets für die Tour über die Reeperbahn.

Link-Empfehlungen

SPARTACUS - Gay Travel Index

Was für Heterosexuelle eigentlich überall normal ist, ist für Homosexuelle auf Reisen nicht überall auf der Welt selbstverständlich. Gleichgeschlechtliche Liebe wird mancherorts sogar schwerer bestraft als Mord.  Die schwulenfreundlichsten und -feindlichsten Reiseländer hat der neue "Spartacus Gay Travel Index 2015" in einem Ranking zusammengestellt.

Hier der Link zum Ranking:


Weltkarte zur gleichgeschlechtlichen Ehe

Welche Rechte haben schwule und lesbische Paare? Die Unterschiede sind enorm. Irland sagt ja zur Homo-Ehe. Deutschland diskutiert noch über diesen Schritt. In manchen Staaten droht Homosexuellen dagegen Gefängnisstrafen oder sogar die Todesstrafe. In Form einerWeltkarte könnt Ihr Euch mal einen Überblick verschaffen, welche Länder der homosexuellen Ehe aufgeschlossen entgegentreten und welche Länder Ihr mit Vorsicht genießen solltet: